Öffnungszeiten ·  Karriere ·  Blog ·  English          

Italdecor

Unser Stil-Blog

Terracotta Behandlung, Reinigung und Pflege

Gepostet von Bernd Müller, Fugentorpedo am 01.03.2019 in Terracotta, Reinigung & Pflege

Bernd Müller von Fugentorpedo ist ein echter Experte was die Pflege und Reinigung von Bodenbelägen betrifft. Durch seinen Auftritt in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ haben er und seine Partner mit dem „Fugentorpedo“ deutschlandweite Bekanntheit erreicht. In seinem Gastbeitrag in unserem Stil-Blog spricht er über Terracotta und wie man ihn bestmöglich behandelt, reinigt und dauerhaft pflegt.
Terra Cotta – gebrannte Erde

Terracotta ist ein nachhaltiges Naturprodukt, als Bodenbelag zum Großteil halbindustriell, aber auch handgefertigt erhältlich. Er gibt Räumen als Boden- oder Wandverkleidung eine unvergleichliche Atmosphäre. Das Material ist bestens geeignet für Fußbodenheizungen. Terracotta ist hitzebeständig (teilweise auch frostbeständig) und einer der ältesten Baustoffe der Menschheit.

Ich bin selbst gelernter Fliesenleger und habe Cotto lange Zeit verarbeitet und behandelt und kenne die vielen Vorteile des Belags, aber auch die Tücken bei unsachgemäßer Behandlung. Richtig geschützt und gepflegt ist Cotto ausgesprochen unkompliziert im Unterhalt und hält ein Leben lang. Derzeit erfährt Cotto erfreulicherweise eine kleine Renaissance und wird von Fachzeitschriften, Planern und Architekten wiederentdeckt.

Terracotta ölen vs. wachsen

Es gibt mehrere Möglichkeiten Cotto-Endbehandlungen durchzuführen. Traditionell wird im mediterranen Raum geölt oder gewachst. Dazu gibt es grundsätzliche Überlegungen: Möchte man die Farbvielfalt des Materials betonen, empfiehlt sich das Ölen. Geeignete Öle sind werkseitig speziell gefiltert um Fleckbildung zu vermeiden. Geeignet ist Waffenöl, Steinöl und vor allem spezielle Cottoöle aus dem Fachhandel.

Wer die ursprüngliche Farbgebung erhalten will, sollte Fleckschutz und Biowachse wählen. Diese sind auf Basis von Canauba- oder Bienenwachsen aufgebaut, oft auch in Kombination. Moderne Bio-Flüssighartwachse enthalten oft beide Bestandteile und eignen sich gut für die periodische Nacharbeitung durch einfache Zugabe ins Wischwasser. Das klassische Bohnern und Wachsen entfällt.
Wer keinen Glanz auf dem Belag möchte, kann auch mit Fleckschutz arbeiten, der die Farben nicht verstärkt. Dieser wird zwei bis drei Mal satt aufgetragen um ausreichenden Oberflächenschutz zu gewähren.
Wie reinigt man Terracotta-Fliesen (Grundpflege vs. laufende Pflege)?

Wenn Cottobeläge mit den Jahren silan-oder polymerhaltige Schmutzschichten aufbauen, kann oberflächlich nichts gegen Fleckbildung getan werden. Die auftretenden Probleme sind fast ausschließlich Verfärbungen oder Verätzungen der neu gebildeten Schichten und Reinigungsmittelrückstände. Eine punktuelle Reinigung ist nicht mehr möglich. An diesem Punkt empfehle ich eine Tiefengrundreinigung durchzuführen, in der alle vorhandenen Schichten bis in die charakteristischen Rillen abgenommen und der Schutz auf den sauberen Belag neu aufgebaut wird. Da die festsitzenden Verschmutzungen unterschiedlicher Herkunft sein können, gibt es keinen Zauberreiniger der alles entfernt. Die entstandenen Schichten müssen mit geeigneten Werkzeugen chemisch und maschinell entfernt werden. Seltener vorkommende werkseitige Lackschichten bedürfen weiterer Arbeitsschritte. Die Tiefengrundreinigung ist grundsätzlich Profisache, da die Aufgabenstellung vor Ort sehr unterschiedlich sein kann.
Wie bekommt man die Flecken von den Terracotta-Fliesen runter?

Das ist die schwierigste Frage von allen und gleichzeitig die am häufigsten gestellte. Flecken von Cottobelägen oder aus Fugen zu entfernen ist machbar, sofern sie sich nur auf der Oberfläche befinden. Sind die Flecken in der Schutzschicht gebildet oder eingedrungene Verätzungen, kann nur komplett alles abgenommen und neu aufgebaut werden. Das ist natürlich auch plattenweise möglich, aber der Unterschied zum umliegenden Belag wird immer sichtbar sein.
Wie entfernt man das Cotto-Wachs, die Cotto-Beize?

Hochalkalisch ist meistens der erste Schritt. In 50 % aller Fälle muss danach noch mit einem Waschsentferner gearbeitet werden. Oft wurde auch nachgewachst in der Unterhaltsreinigung, dann sollte zuerst mit Wachsentferner vorgearbeitet werden, danach alkalisch gereinigt und ggf. noch einmal mit Wachsentferner.

Häufig stellt sich nach erfolgter Grundreinigung von Cottobelägen heraus, dass sich unter den dunklen Wachsschichten noch Rückstände von zementären Verschmutzungen aus der Zeit der Verlegung befinden. Diese konnten mit den damaligen dunklen Beiz-u. Wachsschichten gut kaschiert werden. Dann wird in einem weiteren Arbeitsschritt noch abgesäuert.
Was bedeutet „Cotto absäuern“?

Absäuern ist der erste Arbeitsgang, den der Fliesenleger nach der Verfugung durchführen muss. Bedauerlicherweise wurde dieser Arbeitsgang oft nicht exakt genug durchgeführt, was Rückstände hervorruft. Früher konnte das Absäuern mit ca. 20–30 %iger Salzsäure ausgeführt werden, da nur Zement und Sand als Fugenmaterial eingesetzt wurden. Seit den 80-er Jahren wurden Fugenmaterialien mit verschiedenen, meist dispersionshaltigen Zuschlagsstoffen, eingeführt. Seit dieser Zeit benötigen Absäuerungsmittel diverse Komplexbildner, um diese Stoffe mit zu entfernen. Solche Profireiniger sind im Fachhandel erhältlich.
Terracotta und die Fugen – wie bekomme ich diese sauber?

Die Reinigung von Cotto Fugen ist anspruchsvoll, da sie in den meisten Fällen materialbedingt tief liegen. Maschinell ist hier kaum etwas zu bewirken, außer mit Handmaschinen, hochkonzentrierter Chemie und viel Muskelkraft – das Ergebnis ist meistens nicht zufriedenstellend. Das Problem sind auch hier die teilweise über Jahrzehnte angesammelten Schmutzschichten in Verbindung mit „Pflegemitteln“, die eine geradezu betonartige Schicht auf den Fugen bilden.
Terracotta verfugen

Vor dem Verfugen eines Cottobelags wird der Belag alkalisch und sauer grundgereinigt und nachfolgend mit Fleckschutz vorimprägniert. Frühestens am darauf folgenden Tag kann verfugt werden. Zum Verfugen von Cotto eignen sich spezielle Fugenmassen für breite Fugen aus dem Fachhandel. Fugenmaterial darf nicht lang auf dem Belag verbleiben, da Cottobeläge trotz Fleckschutz diesem schnell das Wasser entziehen. Es können hartnäckige Rückstände verbleiben. Cotto verfugen ist eine Frage peniblem Zeitmanagements und sollte nur von Firmen mit entsprechender Erfahrung ausgeführt werden.

Reinigungs -u. Pflege Empfehlung für Terracotta

  1. Cottobeläge niemals mit Drogerieartikeln reinigen. Diese enthalten teils nicht deklarierte Polymere, Silane oder ölhaltige Stoffe (damit es schön glänzt) und versiegeln somit Schmutzschichten im Belag.
  2. Nur säurefreie Reiniger verwenden, die komplett rückstandsfrei arbeiten.
  3. Vor dem Auftrag von Pflegemitteln prüfen Sie bitte den Reinigungseffekt: Nass reinigen, dann trocken mit einem Frotteetuch nachreiben. Sind noch Rückstände im Tuch sichtbar, war die Reinigung nicht ausreichend, Vorgang wiederholen. Reinigen Sie periodisch mit Scheuer-Saugmaschine. Wenn nicht vorhanden, nehmen Sie den guten alten Schrubber.
  4. Reiniger nie in warmes Wasser geben. Das zersetzt die enthaltenen Hilfsstoffe und sie verteilen nassen Schmutz auf der Oberfläche und in die Fugen. Ausnahme sind seifenhaltige Reiniger, diese benötigen wie ein Spülmittel warmes Wasser.
  5. Behandlung des Terracottas erst nach erfolgreicher Grundreinigung durchführen.

Bernd Müller im Einsatz

 
Termin vereinbaren

Persönlichen Termin vereinbaren

Italdecor hat die … mit Abstand … besten Kunden. Um Ihnen einen guten Service bieten zu können und auch die Maßnahmen für den Gesundheitsschutz bestmöglich umzusetzen, empfehlen wir die Vereinbarung eines Termins.

Reservieren Sie sich Ihren Wunschtermin ganz bequem online oder telefonisch unter 08165 / 95 37 - 0.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!